WB KIKULA

St. Pölten, NÖ

Beschreibung

Gemeinsam mit freistil. nahmen wir am Wettbewerb KIKULA St. Pölten teil.

Das wesentliche Konzept des Kinderkunstlabors ist die Koexistenz von Natur, Kunst und Architektur. Das neue Gebäude wird größtenteils unter die Erde gebaut, um die schöne bestehende Parklandschaft nicht zu beeinträchtigen.

Höfe werden als Quadrate, Rechtecke, Ellipsen in die Hügellandschaft gestanzt – wie Kekse aus dem Teigboden gestochen, neu geformt und platziert. Eine Landschaft entsteht, die an eine gut besuchte Sandkiste an einem schönen Sommerabend erinnert und einlädt weiter bespielt zu werden.

Der wesentlicher Aspekt ist die Kunst aus dem Museum in den Stadtraum zu bringen und mit dem Skulpturenpark ein neues Bindeglied zwischen der Altstadt und dem Regierungsviertel zu schaffen.

Einen Ort der zum Fühlen einlädt und Menschen zusammen bringt.

Allein ein Spazieren durch den Park soll zum Erlebnis werden, die Einblicke sollen Neugier wecken. Man kann Teile der Arbeiten von außen betrachten, aber auch hineingehen und selbst ein Teil des Werkes werden.

 

Details

offener Wettbewerb.